• Claudia H. Bergero

Zum Mitnehmen, bitte!

Ein neuer Lockdown bietet wieder eine neue Chance! Die Corona-Krise hat vor allem einen Trend in der Gastronomie enorm verstärkt: das Take-away-Geschäft. Noch nie war es so wichtig, sein Speisen- und Getränkeangebot auch zum Mitnehmen oder zum Liefern anzubieten.

Anbei die wichtigsten Punkte, auf die du achten solltest:


1.) Vereinfachen Sie die Dinge - und erleichtern Sie Ihren Kunden das Leben. Investieren Sie in einen reibungslosen und unkomplizierten Bestellablauf. Jeder Klick, den der Kunde zusätzlich machen muss, ist mühsam und kann einen Grund darstellen, warum er schlussendlich doch nicht bei Ihnen bestellt. Achten Sie außerdem darauf, bei Bestellungen Online-Bezahlung anzubieten, sodass eine kontaktlose Übergabe möglich ist.

2.) Werden Sie kreativ. Es ist wichtig, ein Erlebnis über das Essen hinaus zu bieten. Da die Lokal-Atmosphäre und die persönliche Bewirtung hier (großteils) wegfallen, sollten Sie bei den Gerichten und dem einzigartigen Mehrwert, den sie bieten, kreativ werden.

So könnten Sie Ihren Kunden tiefgekühltes Essen verkaufen, damit sie nur einmal pro Woche vorbeikommen müssen und dann eine Woche lang von Ihrem guten Essen zehren können. Oder Sie könnten Ihren Kunden zusätzlich zu dem Essen eine Kerze, ein gutes Buch oder Musikvorschläge anbieten - je nachdem, welche Gefühle Sie mit Ihrem Angebot übermitteln wollen. Sie können dafür Kooperationen mit Handelsgeschäften in Ihrer Nähe suchen, damit Sie sich in diesen schwierigen Zeiten gegenseitig unterstützen können.

3.) Überraschen Sie Ihre Kunden. Auch gerne gesehen: Jeder bekommt gerne etwas geschenkt, sei es ein Getränk, eine kleine Sauce, oder eine Praline als Nachspeise.

4.) Belohnen Sie Ihre Kunden. Belohnen Sie sie und locken Sie sie gleich zu einer weiteren Bestellung, indem Sie (digitale) Stempelkarten oder Rabatt-Gutscheine mitschicken.

5.) Kleider machen Leute - Verpackungen machen Produkte. -> Gut verpackte Produkte kommen besser an. Je kreativer das Auspack-Erlebnis, umso mehr Kunden teilen ihr Erlebnis in ihren Sozialen Medien. Dieses Phänomen wurde als sogenanntes "Unpacking" zum Hype. Lassen Sie Ihr Marketing mit kreativen Verpackungen zum Selbstläufer werden! -> Achten Sie auf Nachhaltigkeit! Heutzutage gibt es viele Kunden, die bei gewissen Restaurants gar nicht mehr bestellen, wenn sie keine umweltfreundliche Verpackung haben. Gute Beispiele für Mehrwegsysteme in Österreich sind z.B. Skoonu oder MyCoffeeCup.


Wie Sie sehen können, steckt jede Menge Potential im Take-away-Geschäft. Fangen Sie an zu Brainstormen, und melden Sie sich bei uns, falls Sie weitere Unterstützung in der Umsetzung brauchen!

19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen