• Nicolas Bergero

Marketing-Tipps für Restaurants

Marketing klingt oft schwer, kann aber auch einfach sein. Wir präsentieren dir hier praktische Tipps für dein Restaurant-Marketing, die du schnell und einfach umsetzen kannst.



1) Was gefällt meinen KundInnen?


Anstatt dich in den Tiefen der Insights zu verlieren, solltest du einfach regelmäßig die Reaktionen auf deine Beiträge in Google, Instagram und Facebook ansehen (wie oft wurde dein Beitrag geliked, kommentiert, geteilt), um herauszufinden, welche Inhalte und Produkte am besten funktionieren.


Tipp: Hast du z.B. immer am meisten positive Reaktionen auf deinen Backhendl-Salat, könnte das dein Vorzeigeprodukt werden und du solltest es besonders im Lokal bewerben (z.B. auf der Empfehlungskarte).



2) Darfs vielleicht ein Restaurant-Newsletter dazu sein?


Ohne es auszuprobieren, wirst du es nicht wissen. Wir haben KundInnen, denen Newsletters viel Interaktion und zahlreiche Reservierungen bringen, und andere, denen sie wenig bringen. Fazit: Es hängt von der Zielgruppe ab.

Um zu wissen, ob deine KundInnen anbeißen, kannst du ein Experiment machen:

  1. Erstelle eine Newsletter-Anmeldeliste, wo deine KundInnen ihre E-Mail-Adresse angeben können, um deine Updates zu bekommen, und lege sie dort hin, wo deine KundInnen sie sicher sehen. Hier findest du eine Vorlage für eine Newsletter-Anmeldeliste, die du herunterladen kannst. (Bitte vergiss nicht, dass du dafür eine Datenschutzerklärung haben solltest.)

  2. Schicke diesen KundInnen über einen Zeitraum von 4 Wochen eine Newsletter-Kampagne, indem du einen Newsletter pro Woche verschickst: 1x mit einem Speisekarten-Update, 1x mit einer persönlichen Nachricht, 1x mit einer besonderen Aktion und 1x mit einer Empfehlung der Woche. Bleib beim Inhalt kurz und relevant!

  3. Siehe danach nach, wie viele Personen sich in der Zeit registriert haben und wie viele sich nach einem Monat abgemeldet haben. Wenn sich viele Leute angemeldet und relativ wenige wieder abgemeldet haben, dann kannst du zukünftig deinen Newsletter-Kommunikationskanal weiterentwickeln.


Tipp: Mit unserer Software für Restaurants kannst du deine Newsletter einfach verwalten und in wenigen Klicks Menüs erstellen und direkt per Newsletter an deine KundInnen senden.



3) Probiere Facebook- und Instagram-Ads aus:


Um mehr hungrige Gäste zu erreichen, kannst du regelmäßig Facebook- und Instagram-Ads schalten, in denen du deine Top-Gerichte kurz vorstellst. Sieh dafür in der Kassa einerseits nach, welche Gerichte besser verkauft werden und andererseits, welche Gerichte mehr Rohertrag in % generieren. (Hier erklären wir dir, wie du den Rohertrag deiner Speisen & Getränke einfach berechnen kannst.)


Einsteiger-Tipp: Such einen Beitrag in Facebook oder Instagram, der viele positive Reaktionen erhalten hat, und klicke auf "Beitrag bewerben". Stelle das Gesamtbudget ein, das du maximal ausgeben möchtest (z.B. 10€) und die Laufzeit (z.B. 5 Tage). Klicke dann auf "Beitrag jetzt bewerben".



4) Poste regelmäßig & bleibe interessant


In unserem letzten Blogeintrag haben wir mit dir unsere Ideen für erfrischende Social-Media Inhalte geteilt. Schau doch mal hinein!


Wichtig ist hier vor allem: Poste regelmäßig und antworte auf Kommentare (auch auf negative, bleibe dabei unbedingt immer freundlich!)

20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen